Ärzte Zeitung, 17.02.2015

Luftrettung

Heli neuer Generation feiert Premiere

MÜNCHEN. Generationenwechsel in der Luftrettung: Nach Angaben der DRF Luftrettung feierte vor Kurzem ein Hubschrauber der neuesten Generation, die EC 145 T2, in Deutschland seine Premiere im Rahmen eines Rettungseinsatzes.

Die Besatzung der Münchner Station der DRF Luftrettung sei zu einem dringenden Intensivtransport nach Fürstenfeldbruck alarmiert worden.

"Christoph München", der mit zwei Piloten, einem Notarzt und einem Rettungsassis-tenten besetzte Hubschrauber, werde für dringende Transporte von Intensivpatienten zwischen Kliniken eingesetzt.

Bei Bedarf werde er auch in der Notfallrettung in München und den umliegenden Landkreisen alarmiert. Dazu sei er 24 Stunden täglich einsatzbereit und medizinisch als fliegende Intensivstation ausgestattet.

Darüber hinaus werde der Helikopter zur Rettung von Notfallpatienten eingesetzt. Einsatzorte im Umkreis von 60 Kilometern erreiche er in maximal 15 Minuten.

Die DRF Luftrettung setzt nach eigenen Angaben an 30 Stationen in Deutschland und Österreich Hubschrauber für die Notfallrettung und den Transport von Intensivpatienten zwischen Kliniken ein. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »