Ärzte Zeitung, 17.02.2015

Medizinerausbildung

Ruhruni will mit Kliniken kooperieren

BOCHUM. Das Klinikum Herford und die Mühlenkreiskliniken sollen nach dem Willen der Ruhruniversität Bochum (RUB) zum Zwecke der erweiterten Ausbildung von Medizinern kooperieren.

Wie die beiden Krankenhäuser mitteilen, habe die Ruhruniversität ihnen im Rahmen eines Bieterverfahrens den Zuschlag gegeben.

Die Kliniken bewerten die Entscheidung als wichtigen Entwicklungsschritt für beide Krankenhäuser und die Region.

Die getroffene Auswahlentscheidung stehe allerdings erst nach Ablauf einer für die unterlegenen Bietergemeinschaften nun beginnenden Frist zur Einlegung etwaiger Rechtsmittel endgültig fest. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »