Ärzte Zeitung, 18.02.2015

Seemannsambulanz

Integration in Klinik

HAMBURG. Der Allgemeinarzt Dr. Jan-Gerd Hagelstein hat seine Hamburger Praxis mit Seemannsambulanz als Fachabteilung in die Wilhelmsburger Klinik Groß-Sand integriert. Zuvor war die Praxis eigenständig in den Klinikräumen untergebracht.

Der Arzt, in der Hansestadt als "Hausarzt der Seeleute" bekannt, verspricht sich von der Integration eine effektivere und schnellere Betreuung der Seeleute insbesondere bei komplexeren Erkrankungen. Zeit ist heute entscheidend, weil Schiffe nur noch kurz im Hafen liegen.

 Nach Schätzungen der Deutschen Seemannsmission werden jährlich rund 300 Seeleute in Hamburgs Kliniken behandelt. Groß-Sand will mit der neuen Fachabteilung eine Lücke füllen, die in den 1990er Jahren mit der Schließung des Hafenkrankenhauses entstand. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »