Ärzte Zeitung, 24.02.2015

Sana Klinikum Offenbach

Zweites Herzkatheter-Labor

OFFENBACH. Am Sana Klinikum Offenbach ist an der Medizinischen Klinik I für Kardiologie, Internistische Intensivmedizin und Allgemeine Innere Medizin ein eine Million Euro teures zweites Herzkatheter-Labor mit 3D-Mappingsystem und einem elektrophysiologischem Messplatz an den Start gegangen.

"Mit modernster Technologie können wir jetzt, neben der großen Zahl von Patienten mit akutem Herzinfarkt und Schockzuständen auch Patienten mit komplexen Herzrhythmusstörungen therapieren", erläutert dazu Chefarzt Professor Harald Klepzig.

Dazu gehörten sämtliche Formen des Herzrasens wie Vorhofflattern, Vorhofflimmern und die besonders tückischen Kammertachykardien. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »