Ärzte Zeitung, 24.02.2015

Sana Klinikum Offenbach

Zweites Herzkatheter-Labor

OFFENBACH. Am Sana Klinikum Offenbach ist an der Medizinischen Klinik I für Kardiologie, Internistische Intensivmedizin und Allgemeine Innere Medizin ein eine Million Euro teures zweites Herzkatheter-Labor mit 3D-Mappingsystem und einem elektrophysiologischem Messplatz an den Start gegangen.

"Mit modernster Technologie können wir jetzt, neben der großen Zahl von Patienten mit akutem Herzinfarkt und Schockzuständen auch Patienten mit komplexen Herzrhythmusstörungen therapieren", erläutert dazu Chefarzt Professor Harald Klepzig.

Dazu gehörten sämtliche Formen des Herzrasens wie Vorhofflattern, Vorhofflimmern und die besonders tückischen Kammertachykardien. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »