Ärzte Zeitung, 26.02.2015

Lübeck

Sana hat jetzt das Sagen beim OP-Zentrum Süd

LÜBECK. Das Operationszentrum (OPZ) Süd in Lübeck ist jetzt fast vollständig in Klinikhand.

Die Sana Klinik Lübeck gab bekannt, dass sie inzwischen 90 Prozent der Geschäftsanteile an dem benachbarten Operationszentrum hält. Klinikgeschäftsführer Klaus Abel wird künftig auch die Geschäfte des OPZ führen, gemeinsam mit dem bisherigen Zentrums-Geschäftsführer Andreas Janzen.

Anästhesist Janzen ist ärztlicher Leiter sowie Inhaber und Geschäftsführer der Lumaris GmbH, die für die Verwaltung des OP-Zentrums verantwortlich ist.

Das vor vier Jahren eröffnete Zentrum wird von der Klinik und von niedergelassenen Ärzten für Operationen genutzt, seine Kapazitäten konnte es bislang aber nie voll auslasten.

Seit der Eröffnung wurden nach Angaben der Betreiber rund 11.500 Patienten in den vier OP-Sälen operiert.

Durch die Mehrheitsbeteiligung des ortsansässigen Sana Klinikums hoffen die Partner auf eine bessere Koordination und steigende Patientenzahlen.

Rund 20 niedergelassene Ärzte operieren im OPZ, das 35 Mitarbeiter beschäftigt. Am Mitarbeiterteam soll laut Sana nichts verändert werden. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »