Ärzte Zeitung, 16.04.2015

Rhön

Klinikkette setzt auf moderne Patientenakte

BERLIN. Die Rhön-Klinikum AG baut die nächste Generation ihrer einrichtungsübergreifenden Patientenakte mit Software des Unternehmens ICW auf.

Um die Zusammenarbeit der Konzernkliniken untereinander sowie mit Ärzten und kooperierenden Kliniken zu intensivieren, nutze Rhön die Produkte ICW Master Patient Index, ICW Professional Exchange Server sowie ICW Provider Directory, heißt es in einer Mitteilung von ICW zur Health-IT-Messe conhIT.

Ziel sei es, eine reibungslose Kommunikation und Information aller an einer Behandlung beteiligten Ärzte zu ermöglichen - auch über Einrichtungs- und Konzerngrenzen hinweg.

Der Rollout im Konzern sei mit einem Pilotprojekt in der Zentralklinik Bad Berka gestartet. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »