Ärzte Zeitung, 16.04.2015

Rhön

Klinikkette setzt auf moderne Patientenakte

BERLIN. Die Rhön-Klinikum AG baut die nächste Generation ihrer einrichtungsübergreifenden Patientenakte mit Software des Unternehmens ICW auf.

Um die Zusammenarbeit der Konzernkliniken untereinander sowie mit Ärzten und kooperierenden Kliniken zu intensivieren, nutze Rhön die Produkte ICW Master Patient Index, ICW Professional Exchange Server sowie ICW Provider Directory, heißt es in einer Mitteilung von ICW zur Health-IT-Messe conhIT.

Ziel sei es, eine reibungslose Kommunikation und Information aller an einer Behandlung beteiligten Ärzte zu ermöglichen - auch über Einrichtungs- und Konzerngrenzen hinweg.

Der Rollout im Konzern sei mit einem Pilotprojekt in der Zentralklinik Bad Berka gestartet. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »