Ärzte Zeitung, 20.04.2015

Geriatrie

Charité besetzt Lehrstuhl neu

BERLIN. Eine neue Expertin für Altersmedizin hat die Berliner Universitätsklinik Charité. Professor Ursula Müller-Werdan übernahm die W3-Professur für Geriatrie.

Zusätzlich leitet die 53-jährige Medizinerin das Evangelische Geriatriezentrum Berlin (EGZB), eine Einrichtung der universitären Geriatrie der Charité in Trägerschaft des Evangelischen Johannesstifts.

Müller-Werdan löst Professor Elisabeth Steinhagen-Thiessen ab, die sich nach ihrer Emeritierung weiter in der Forschung an der Charité engagieren wird.

Die Forschungsschwerpunkte von Müller-Werdan bilden molekulare Mechanismen von entzündlichen Herzerkrankungen und Herzalterungsprozesse. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »