Ärzte Zeitung online, 12.05.2015

Schwerstverletzungsartenverfahren

Hildesheimer Klinik erhält Zertifizierung

HILDESHEIM. In Niedersachsen gibt es nun neun Krankenhäuser, die für das Schwerstverletzungsartenverfahren (SAV) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) zertifiziert sind.

Wie das Helios Klinikum Hildesheim mitteilt, hat seine Klinik für Unfallchirurgie und orthopädische Chirurgie von der DGUV jetzt die Zulassung zum SAV - der höchsten Versorgungsstufe im dreistufigen System der DGUV - erhalten.

Bundesweit seien von etwa 2000 Kliniken nur 88 am Schwerstverletzungsartenverfahren beteiligt. Für die Teilnahme am SAV-Verfahren müssten beispielsweise rund um die Uhr ein Labor, Defibrillator, EKG, CT sowie eine Notaufnahme mit speziell weitergebildeten Fachärzten vorhanden sein. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »