Ärzte Zeitung online, 12.05.2015

Schwerstverletzungsartenverfahren

Hildesheimer Klinik erhält Zertifizierung

HILDESHEIM. In Niedersachsen gibt es nun neun Krankenhäuser, die für das Schwerstverletzungsartenverfahren (SAV) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) zertifiziert sind.

Wie das Helios Klinikum Hildesheim mitteilt, hat seine Klinik für Unfallchirurgie und orthopädische Chirurgie von der DGUV jetzt die Zulassung zum SAV - der höchsten Versorgungsstufe im dreistufigen System der DGUV - erhalten.

Bundesweit seien von etwa 2000 Kliniken nur 88 am Schwerstverletzungsartenverfahren beteiligt. Für die Teilnahme am SAV-Verfahren müssten beispielsweise rund um die Uhr ein Labor, Defibrillator, EKG, CT sowie eine Notaufnahme mit speziell weitergebildeten Fachärzten vorhanden sein. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »