Ärzte Zeitung online, 12.05.2015

Schwerstverletzungsartenverfahren

Hildesheimer Klinik erhält Zertifizierung

HILDESHEIM. In Niedersachsen gibt es nun neun Krankenhäuser, die für das Schwerstverletzungsartenverfahren (SAV) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) zertifiziert sind.

Wie das Helios Klinikum Hildesheim mitteilt, hat seine Klinik für Unfallchirurgie und orthopädische Chirurgie von der DGUV jetzt die Zulassung zum SAV - der höchsten Versorgungsstufe im dreistufigen System der DGUV - erhalten.

Bundesweit seien von etwa 2000 Kliniken nur 88 am Schwerstverletzungsartenverfahren beteiligt. Für die Teilnahme am SAV-Verfahren müssten beispielsweise rund um die Uhr ein Labor, Defibrillator, EKG, CT sowie eine Notaufnahme mit speziell weitergebildeten Fachärzten vorhanden sein. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »