Ärzte Zeitung, 10.07.2015

Niedersachsen

Initiative im Bundesrat für Patientensicherheit

HANNOVER. Klinikskandale wie zuletzt der Fall des Pflegers Niels H., der wegen zweifachen Mordes an Patienten zu lebenslanger Haft verurteilt wurde, haben dîe niedersächsische Landesregierung bewogen, eine Initiative zur Stärkung der Patientensicherheit zu starten.

Mit einem Entschließungsantrag, den Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) zu Monatsbeginn in den Bundesrat eingebracht hat, soll unter anderem die Bundesregierung aufgefordert werden, die Berufsgesetze der Gesundheitsberufe zu ändern.

Bei Beantragung von Ersatzdokumenten sollen demnach die zuständigen Stellen prüfen, ob Widerrufsgründe vorliegen.

Außerdem soll die Regierung beim Gemeinsamen Bundesausschuss darauf hinwirken, dass "Handlungsstrategien zur Vermeidung vorsätzlichen kriminellen Handelns" in die Risikomanagement-Richtlinie für Kliniken aufgenommen werden.

Der Antrag muss jetzt noch von der Länderkammer beraten werden. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »