Ärzte Zeitung, 31.07.2015

Schlaganfall

Patienten unter 60 sind keine geriatrischen Fälle

KASSEL. Für unter 60-jährige Patienten mit Schlaganfall können Krankenhäuser keine geriatrische frührehabilitative Komplexbehandlung abrechnen. Das hat das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel entschieden.

Im Streitfall hatte die Krankenkasse gemeint, in der inneren Abteilung könne die abgerechnete Behandlung gar nicht stattgefunden haben.

Nach anderthalb Jahren stellte die Klinik eine neue Rechnung mit geänderter Abteilung. Das Landessozialgericht Hamburg meinte noch, auf das Alter der Patientin komme es dabei nicht an. Dem widersprach nun das BSG (Az.: B 1 KR 21/14 R).

Für Patienten unter 60 Jahren komme nur die von der Kasse bereits vergütete neurologische Komplexbehandlung in Betracht, nicht die geriatrische Komplexbehandlung. (mwo)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »