Ärzte Zeitung online, 13.08.2015

Osnabrück

Op-Roboter feiert Premiere am Klinikum

OSNABRÜCK. Deutschlandpremiere am Klinikum Osnabrück: Das Zentrum für Wirbelsäulenchirurgie des Krankenhauses auf dem Finkenhügel hat nach Klinikangaben als eine der ersten Häuser auf der Welt und erstmals in Deutschland einen ROSA-Op-Roboter in Betrieb genommen, der die Ärzte bei Eingriffen an der Wirbelsäule unterstützt.

Das Gerät des Anbieters Medtech Surgical ermögliche es etwa, das Einsetzen von stabilisierenden Implantaten millimetergenau zu planen und sie auch bei schwierigen anatomischen Verhältnissen so zu platzieren, dass Rückenmark oder Nerven nicht verletzt werden. Während einer Op gleiche der Roboter in Echtzeit selbst kleinste Bewegungen oder Veränderungen der Position der Patienten aus. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »