Ärzte Zeitung, 20.08.2015

Berlin

Zwei neue Chefärzte in DRK-Kliniken

BERLIN. An den DRK Kliniken Berlin-Köpenick gibt es seit August zwei neue Chefärzte. Die Klinik für vaskuläre und endovaskuläre Chirurgie untersteht nun Dr. Matthias Mende aus Stendal.

Mit seiner Berufung verknüpfen die DRK Kliniken unter anderem das Ziel, die Aortenchirurgie auszubauen und vermehrt minimal-invasiv zu operieren.

Die Klinik wurde auch personell verstärkt. Damit wollen die DRK Kliniken Berlin der wachsenden Bedeutung der Gefäßchirurgie in einer alternden Gesellschaft begegnen.

In der Gynäkologie und Geburtshilfe ist der kommissarische Leiter, Rainer Wieth (43), zum Chefarzt berufen worden. Sein Vorgänger, Dr. Jörg Schreier, hatte das Unternehmen 2014 verlassen.

Wieth ist spezialisiert auf die gynäkologische Onkologie und auf die minimalinvasive Behandlung von Erkrankungen des Beckenbodens. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »