Ärzte Zeitung online, 23.09.2015

Forschung

Millionenschwere Stipendien für den Kampf gegen MS

NEW YORK. Die International Progressive MS Alliance hat jetzt nach eigenen Angaben Stipendien an elf Teams von Wissenschaftlern vergeben, die sich auf kooperative Netzwerke konzentrieren, welche für die Beseitigung von Hindernissen bei der Entwicklung von Behandlungen für eine progrediente Multiple Sklerose enorm wichtig sind.

Die Stipendien fokussierten die Entwicklung präklinischer Arzneimittelkandidaten für progrediente MS, die Entwicklung aussagekräftiger Ergebnismessungen, wie Biomarker, für die frühe klinische Integration sowie den Beginn klinischer Studien von neuen Interventionen. Die Allianz wolle in den kommenden fünf Jahren insgesamt 22 Millionen Euro in die MS-Forschung investieren. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »