Ärzte Zeitung, 13.10.2015

Klinikpersonal

Petition über 150.000-mal gezeichnet

BERLIN. Mit der Personalsituation an deutschen Kliniken und der Forderung nach einer gesetzlichen Personalbemessung wird sich der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages beschäftigen müssen.

Am Montag übergaben Vertreter der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi Unterschriften von 150.000 Bürgern, die in den vergangenen Wochen eine entsprechende Petition unterzeichnet hatten.

140.000 Unterschriften waren auf herkömmlichen Wege gesammelt worden. 10.000 Menschen hatten die Online-Version der Petition gezeichnet. Das erforderliche Quorum von 50 000 Unterschriften war nach Verdi-Angaben bereits am ersten Oktoberwochenende überschritten worden.

Verdi begründet die Eingabe mit der ihrer Meinung nach unverändert schlechten Personalsituation in den Kliniken. Nach Berechnungen der Gewerkschaft fehlen bundesweit 162.000 Stellen, darunter allein 70.000 Arbeitsplätze für Pflegekräfte. (chb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »