Ärzte Zeitung, 14.10.2015

Kein Personal

Geburtshilfe in Sachsener Klinik schließt

OSCHATZ. Die Collm Klinik im nordsächsischen Oschatz muss zum Ende des Jahres ihre Geburtshilfe-Station schließen. Trotz Bemühungen habe kein qualifiziertes Fachpersonal gefunden werden können, teilte die Geschäftsführerin Sabine Trudel mit. Die nächste Entbindungsklinik liegt mindestens 15 Autominuten von der Kreisstadt mit knapp 15.000 Einwohnern entfernt.

In der ländlichen Region werden immer weniger Kinder geboren. Brachten die Mitarbeiter der Klinik vor zehn Jahren noch 392 Babys auf die Welt, werden es in diesem Jahr voraussichtlich 220 sein. Da sie in einer kleineren Klinik nur wenig Praxiserfahrung sammeln können, arbeiten junge Mediziner und andere Fachkräfte lieber in einer großen Geburtsklinik. Die Abteilung für Gynäkologie bleibt im Krankenhaus erhalten. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »