Ärzte Zeitung, 21.10.2015

Wissenschaftsrat

Hertie-Institut modellhaft für Unimedizin

FRANKFURT / TÜBINGEN. Das Tübinger Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH) ist aus Sicht des Wissenschaftsrats als modellhaft für die Universitätsmedizin in Deutschland gewürdigt worden.

Das geht aus einer Stellungnahme des Wissenschaftsrats hervor, in der er die vom HIH und der Tübinger Neurologischen Universitätsklinik gemeinsam etablierte Departmentstruktur lobt - und zwar für die praktizierte Verbindung von Grundlagenforschung und klinischer Praxis.

Der Rat bestärkt das Institut darin, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen. Das HIH habe sich seit seiner Gründung vor 15 Jahren, die die Basis für eine optimierte international kompetitive klinische Hirnforschung schaffen sollte, nationale und internationale Reputation erarbeitet. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »