Ärzte Zeitung, 09.11.2015

Klinikkonzern

Rhön bestätigt Ausblick und benennt Medizin-Vorstand

BAD NEUSTADT. Der Klinikkonzern Rhön AG hat seinen Jahresausblick nach den ersten neun Monaten bestätigt. Demnach soll der Umsatz mindestens 1,08 Milliarden Euro erreichen, der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) mindestens 145 Millionen Euro.

In den ersten neun Monaten seien 832 Millionen Euro erlöst worden aus denen 117,3 Millionen Euro EBITDA resultierten. Zum 1. Januar 2016 plant das Unternehmen, den Vorstand zu erweitern.

Der ärztliche Direktor der Neurologischen Klinik Bad Neustadt, Professor Bernd Griewing soll Chief Medical Officer werden. Er sei dann verantwortlich für Patientensicherheit, Qualität und Hygiene, medizinisches Prozessmanagement, Innovationen und Netzwerkmedizin. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »