Ärzte Zeitung online, 09.11.2015

Krankenhaus

Falscher Arzt in Düren aufgeflogen

Falscher Doktortitel: An einer Klinik im rheinischen Düren soll ein falscher Arzt mitoperiert haben. An seiner Arbeit war wohl nichts auszusetzen.

DÜREN. In einem Krankenhaus in Düren soll sich ein Mann als Arzt ausgegeben und in der Chirurgie gearbeitet haben. Ihm sei fristlos gekündigt worden, teilte das Krankenhaus Düren auf seiner Internetseite mit. Außerdem sei Strafanzeige wegen des Verdachts des Betrugs und der Urkundenfälschung gestellt worden.

Der Mann soll unter anderem zwei Promotionsurkunden gefälscht und sich auch seine ärztliche Berufserlaubnis durch Urkundenfälschung erschlichen haben. Bei Nachforschungen habe sich herausgestellt, dass er zwar Medizin studiert haben soll, vermutlich aber keine Prüfung abgelegt hatte.

"Wir haben den Mann auf Basis eines guten Leumundes aus der Klinik, in der er vorher tätig war, eingestellt", erklärte das Krankenhaus Düren. Und weiter: "Seine Approbationsurkunde wurde wie üblich vor der Einstellung auf Echtheit geprüft und von der Bezirksregierung als echt bestätigt. Wir hatten also keine Veranlassung, an seiner Qualifikation zu zweifeln. Auch die Arbeit des Mannes gab dazu keinen Anlass."

Doktorarbeit gegoogelt

Erst nach Hinweisen an die Geschäftsführung auf einen vermutlich falschen Doktortitel habe man sich intensiv mit der Vita des Mitarbeiters befasst. "Ein Kollege hatte den Titel der Doktorarbeit gegoogelt und nicht gefunden und ist dann stutzig geworden", sagte Krankenhaus-Sprecher Christoph Lammertz.

Nach Informationen der "Aachener Zeitung" arbeitete der Mann über Jahre in der Allgemeinchirurgie, die Eingriffe im Abdominalbereich vornimmt. Er sei an Operationen beteiligt gewesen, allerdings laut Krankenhaus nicht ohne Aufsicht eines anderen, verantwortlichen Mediziners. Zudem habe er eigenmächtig keine Diagnosen gestellt oder Therapien eingeleitet, versicherte das Krankenhaus Düren der Zeitung. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »