Ärzte Zeitung, 22.12.2015

Zika-Viruskrankheit

Kodierung mit nicht belegten Nummern

KÖLN. Seit Frühjahr treten vor allem in Südamerika mit Schwerpunkt Brasilien vermehrt Fälle der Zika-Viruskrankheit auf.

Wie das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Informatik nun mitteilt, hat die Weltgesundheitsorganisation jetzt entschieden, für ihre Kodierung die nicht belegten Schlüsselnummern U06 und U06.9 zu verwenden.

Die aktuell vermehrt auftretenden Fälle der Zika-Viruskrankheit müssten schnellstmöglich statistisch identifizierbar sein. U06 entspreche der Zika-Viruskrankheit und U06.9 der Zika-Viruskrankheit, nicht näher bezeichnet.

Das betreffe sowohl die ICD-10-WHO und die ICD-10-GM. Die Änderung greift sofort. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »