Ärzte Zeitung, 22.12.2015

Neu- und Umbauten

Mannheimer Zentralinstitut investiert in Zukunft

MANNHEIM. Das Mannheimer Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) plant umfangreiche Neu- und Umbauten. Durch die Investitionen stärke das ZI seine Rolle als Taktgeber in der Krankenversorgung und Forschung.

So würden die notwendigen Strukturen für die Übernahme der Vollversorgung für die Stadt Mannheim geschaffen und neue Forschungsmöglichkeiten eröffnet.

Mit dem Track-Konzept, das bereits in dem ab Januar bundesweit in dieser Art erstmals eingerichteten Adoleszentenzentrum umgesetzt werde, verabschiede sich das ZI von einer sektorbegrenzten Behandlung und etabliere eine auf den Patienten bezogene, individuelle Begleitung durch ein festes Arzt-Therapeuten-Team, die bis in den häuslichen Bereich hineingehe. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »