Ärzte Zeitung, 06.01.2016

Baden-Württemberg

Zwei Kliniken nur mit Notfall-Op

MANNHEIM. Das Luisen Krankenhaus Lindenfels und das Heilig Geist Hospital Bensheim organisieren aktuell die Aufbereitung ihrer Op-Bestecke neu.

Wie die Universitätsmedizin Mannheim (UMM), die seit knapp drei Jahren jeweils eine Mehrheitsbeteiligung an den Häusern hält, mitteilt, muss das Op-Programm während dieser Maßnahmen reduziert werden.

Bis voraussichtlich Ende Januar würden in den betroffenen Krankenhäusern nur Notfälle operiert, Patienten mit planbaren Eingriffen würden in andere Kliniken verlegt.

"Wir wollen die Reinigung und Sterilisation des Op-Bestecks an allen Standorten der Universitätsmedizin Mannheim auf den gleichen hohen Konzernstandard bringen", berichtet Professor Frederik Wenz, Ärztlicher Direktor und Geschäftsführer der UMM.

"Dazu werden wir die Instrumente künftig in der komplett modernisierten Zentralen Sterilgutversorgungsabteilung in Mannheim reinigen und sterilisieren", ergänzt er.

Wenz fungiert seit dem Rücktritt Alfred Dänzers als UMM-Geschäftsführer infolge eines Hygieneskandals an der Uniklinik Mannheim um verunreinigtes Op-Besteck als dessen Nachfolger. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Die erstaunliche Wandelbarkeit des menschlichen Gehirns

Älteren Menschen fällt es oft schwer, sich im Alltag zurechtzufinden. Das Gehirn entwickelt jedoch erstaunliche Strategien, um dem Alterungsprozess entgegenzuwirken. mehr »

Diabetiker weiter schlecht versorgt

Viele Patienten mit diabetischem Fuß werden in Deutschland zu spät zum Spezialisten überwiesen und in Kliniken wird viel zu schnell amputiert, kritisieren Experten. mehr »

Doktorspiele unter Medizinstudenten

Aggressivität, Angst und Ablehnung - wie geht mal in schwierigen Situationen als Arzt mit Patienten um? An der Uni Bonn üben Medizinstudierende das mit professionellen Schauspielern. mehr »