Ärzte Zeitung, 08.01.2016

Niedersachsen

Kliniken üben sich im Pessimismus

HANNOVER. Die finanzielle Situation der niedersächsischen Krankenhäuser ist nach Ansicht der Niedersächsischen Krankenhausgesellschaft (NKG) weiterhin kritisch.

Das ergebe eine aktuelle Befragung von 134 Kliniken.

Demnach hätten mehr als die Hälfte der Krankenhäuser in Niedersachsen das Jahr 2014 mit einem existenzgefährdenden Geschäftsabschluss beendet. Für die ausstehenden Jahresabschlüsse 2015 werde eine weitere Verschlechterung befürchtet.

"Die wirtschaftliche Situation der Krankenhäuser in Niedersachsen bleibt damit besorgniserregend", betont der Vorsitzende der NKG, Dr. Gerhard Tepe.

Eine Ursache sei der niedrige Landesbasisfallwert zur Vergütung von stationären Krankenausleistungen. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »