Ärzte Zeitung, 17.03.2016

Extremkosten

Unikliniken beklagen Finanzierungslücke

BERLIN. Universitätskliniken und Maximalversorger haben 2014 Finanzierungslücken von durchschnittlich 3,5 Millionen Euro pro Klinik durch besonders teure Behandlungsfälle verzeichnet, die nicht adäquat über Fallpauschalen abgebildet werden konnten, so der Verband der Universitätsklinika (VUD).

Das geht aus dem zweiten Extremkostenbericht des Instituts für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) hervor, der am Mittwoch veröffentlicht worden ist.

Die Finanzierungslücke durch Extremkostenfälle habe 2014 hochgerechnet auf alle 33 Unikliniken knapp 100 Millionen Euro betragen. Grund sei der in den Kliniken der höchsten Versorgungsstufe überproportionale Anteil an aufwendigen und teuren Behandlungen und Geräten. (aze)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »