Ärzte Zeitung, 11.05.2016

München

Uniklinik eröffnet Akutgeriatrie

MÜNCHEN. Das Uniklinikum München rüstet sich für den demografischen Wandel und hat, als erstes Universitätsklinikum in Bayern, eine Station für Akutgeriatrie eingerichtet.

Dafür arbeiten Geriater mit Unfallchirurgie, Neurologie, Psychiatrie, Orthopädie und Rehabilitation interdisziplinär zusammen.

Häufig im Alter auftretende Multimorbidität mache eine spezielle Versorgung nötig, die über die bei jüngeren Patienten angezeigte Behandlung hinaus geht.

Über mindestens 14 Tage wird auf der geriatrischen Station intensiv mit den Patienten gearbeitet, speziell ausgebildete Pflegekräfte betreuen die Senioren. Ziel ist es, verloren gegangene Funktionen wiederherzustellen. (aze)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »