Ärzte Zeitung, 26.05.2016

Unikliniken

NRW gibt 2,2 Milliarden Euro

KÖLN. Das Universitätsklinikum Aachen erhält vom Land Nordrhein-Westfalen bis zum Jahr 2020 insgesamt 418 Millionen Euro für Baumaßnahmen.

Die Mittel stammen aus dem Medizinischen Modernisierungsprogramm des Landes. Es sieht insgesamt 2,2 Milliarden Euro für Bauvorhaben an den sechs Unikliniken des Landes vor.

In Aachen sind vier Neubauten und sechs Baumaßnahmen zur Erweiterung und Neustrukturierung verschiedener Klinikbereiche vorgesehen. Dazu zählt als größte Einzelinvestition der Neubau der Zentralen OP-Abteilung.

Zudem sind unter anderem ein Erweiterungsgebäude für die Operative Intensivpflege und ein Neubau für die Kinder- und Jugendpsychiatrie geplant. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »