Ärzte Zeitung, 26.05.2016

Unikliniken

NRW gibt 2,2 Milliarden Euro

KÖLN. Das Universitätsklinikum Aachen erhält vom Land Nordrhein-Westfalen bis zum Jahr 2020 insgesamt 418 Millionen Euro für Baumaßnahmen.

Die Mittel stammen aus dem Medizinischen Modernisierungsprogramm des Landes. Es sieht insgesamt 2,2 Milliarden Euro für Bauvorhaben an den sechs Unikliniken des Landes vor.

In Aachen sind vier Neubauten und sechs Baumaßnahmen zur Erweiterung und Neustrukturierung verschiedener Klinikbereiche vorgesehen. Dazu zählt als größte Einzelinvestition der Neubau der Zentralen OP-Abteilung.

Zudem sind unter anderem ein Erweiterungsgebäude für die Operative Intensivpflege und ein Neubau für die Kinder- und Jugendpsychiatrie geplant. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »