Ärzte Zeitung, 08.06.2016

Berlin

ver.di ruft Servicepersonal bei Vivantes zum Streik auf

BERLIN. Beim kommunalen Klinikriesen Vivantes in Berlin sind die Mitarbeiter der 100-prozentigen Servicetochter VSG ab dem 8. Juni zum Streik aufgerufen. Die Gewerkschaft ver.di will damit ein Zeichen gegen die Tarifflucht setzen.

Für rund 250 Beschäftigte in den Bereichen Sterilgutaufbereitung, Patientenbegleitservice, Facility Management, Bau, Wäscheversorgung, Einkauf und Logistik gilt demnach kein Tarifvertrag. Etwa 650 Beschäftigte werden nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD) entlohnt.

Für die Beschäftigten ohne Tarifvertrag fordert ver.di nun ebenfalls den TVöD. Das bisherige Angebot des Arbeitgebers schließe die bestehende Lücke bei Weitem nicht und sei für die Beschäftigten inakzeptabel, heißt es in einer Mitteilung. (ami)

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11156)
Berlin (937)
Organisationen
ver.di (104)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »