Ärzte Zeitung, 08.06.2016

Berlin

ver.di ruft Servicepersonal bei Vivantes zum Streik auf

BERLIN. Beim kommunalen Klinikriesen Vivantes in Berlin sind die Mitarbeiter der 100-prozentigen Servicetochter VSG ab dem 8. Juni zum Streik aufgerufen. Die Gewerkschaft ver.di will damit ein Zeichen gegen die Tarifflucht setzen.

Für rund 250 Beschäftigte in den Bereichen Sterilgutaufbereitung, Patientenbegleitservice, Facility Management, Bau, Wäscheversorgung, Einkauf und Logistik gilt demnach kein Tarifvertrag. Etwa 650 Beschäftigte werden nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD) entlohnt.

Für die Beschäftigten ohne Tarifvertrag fordert ver.di nun ebenfalls den TVöD. Das bisherige Angebot des Arbeitgebers schließe die bestehende Lücke bei Weitem nicht und sei für die Beschäftigten inakzeptabel, heißt es in einer Mitteilung. (ami)

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11262)
Berlin (970)
Organisationen
ver.di (104)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »