Ärzte Zeitung, 04.07.2016

Höxter

Asklepios baut neue Rehaklinik

HAMBURG. Der private Krankenhausbetreiber Asklepios will mit einem kompletten Neubau die Weserbergland-Kliniken in Höxter für die Erfordernisse einer modernen Versorgung rüsten.

Für die Rehabilitationsklinik soll ein Neubau mit 180 Betten in den Fachrichtungen Neurologie und Geriatrie entstehen. Die voraussichtlichen Kosten von 25 Millionen Euro will Asklepios aus eigenen Mitteln aufbringen.

Eine Sanierung der bestehenden Gebäude wäre nach Angaben des Unternehmens teurer geworden. Der Neubau soll im Frühjahr 2018 fertiggestellt sein.

Die Stiftung Weserbergland-Klinik, der das Grundstück gehört, und der Kreis Höxter müssen dem Projekt noch zustimmen. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »