Ärzte Zeitung, 08.07.2016

Blutspende

Barrierefreie Station für Sehbehinderte

GIESSEN. Ab Montag startet am Uniklinikum Gießen die nach eigenen Angaben erste barrierefreie Blutspende für blinde und sehbehinderte Menschen in Deutschland. Wesentlicher Grund für die Nichtzulassung zur Blutspende sei bisher, dass das eigenständige Ausfüllen des persönlichen Blutspenderfragebogens und des vertraulichen Selbstausschlusses nicht eigenständig möglich ist und somit eine wesentliche behördliche Forderung nach der vollständigen Vertraulichkeit im Rahmen der Blutspende nicht als erfüllt angesehen wird. In Gießen sei Blutspende nun mit entsprechenden technischen Hilfsmitteln möglich - unter anderem über einen PC mit Braillezeile und Sprachausgabe. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »