Ärzte Zeitung, 11.07.2016

Gützesiegel

Unimedizin Mainz nun Krebs-Spitzenzentrum

MAINZ. Die Deutschen Krebshilfe (DKH) fördert die Universitätsmedizin Mainz als Onkologisches Spitzenzentrum. Mit dieser Entscheidung werde den Mainzer Krebsspezialisten bescheinigt, dass sie Krebspatienten auf höchstem medizinischem Niveau und nach aktuellem Stand der Wissenschaft behandeln.

Darüber hinaus entwickelten die beteiligten Einrichtungen des Universitären Centrums für Tumorerkrankungen Mainz kontinuierlich neue innovative Krebstherapien und Standards für Versorgungsabläufe. Im Fokus stehe auch die Translation, so der Wissenschaftliche Vorstand Professor Ulrich Förstermann.

Insgesamt würden in Deutschland derzeit 13 unimedizinische Standorte als Onkologische Spitzenzentren gefördert. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »