Ärzte Zeitung, 23.09.2016

Krebs

Ende der deutsch-dänischen Tumor-Kooperation

FLENSBURG. Dänische Tumorpatienten können ab 2017 voraussichtlich nicht mehr die Strahlentherapie im Flensburger Malteser St. Franziskus-Hospital nutzen. Ein seit 2002 bestehender Kooperationsvertrag wurde jetzt von der Region Syddanmark gekündigt.

Das Malteser-Krankenhaus hat nach eigenen Angaben bislang rund 200 dänische Patienten im Jahr behandelt. Sie sollen künftig im dänischen Vejle behandelt werden, wo die Kapazitäten nicht ausgelastet sind. Der erwartete Umsatzausfall liegt für Flensburg bei rund 850.000 Euro pro Jahr. Ein nachgebessertes Flensburger Angebot sah Konditionen auf deutschem GKV-Niveau vor. Ein Unterschreiten dieses Niveaus lehnte das Krankenhaus ab. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Vielversprechende Fortschritte in der Diagnostik

Morbus Alzheimer lässt sich immer zuverlässiger diagnostizieren und von anderen Krankheiten abgrenzen. Seit Kurzem gewährt die Tau-PET präzisere Einblicke in den Krankheitsverlauf – und verbessert damit die Diagnostik. mehr »

"Wir verstehen den Unmut der Ärzte"

Verärgerung bei Ärzten und KVen: Die Deutsche Telekom kündigt Praxen die Routerverträge - zum 21. Oktober! Doch wie bekommen Ärzte dann ihren sicheren Zugang zum KV-Safenet? mehr »

Die Selbstvermessung des eigenen Ichs

Der Markt an Gesundheits-Apps wächst und wächst - derzeit gibt es 379.000 Anwendungen fürs Smartphone oder Tablet. Die Selbstvermessung kennt keine Grenzen. Was sind die Folgen des Optimierungswahns? mehr »