Ärzte Zeitung, 26.09.2016

Groß-Gerau

Keine Strukturfonds-Mittel für Kreiskrankenhaus

GROSS-GERAU. Der Landkreis Groß-Gerau will das Kreiskrankenhaus Groß-Gerau in ein altersmedizinisches Zentrum umwandeln, bei dem die Stationen für Innere Medizin und Chirurgie sowie die Notfallversorgung erhalten bleiben. Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) hat dem Kreis laut Techniker Krankenkasse nun mitgeteilt, dass für diese Pläne keine Mittel aus dem Strukturfonds zur Verfügung stehen werden. Die TK Hessen lobt diese "konsequente Entscheidung" des HMSI: "Für die Finanzierung derartiger Vorhaben ist der Strukturfonds nicht vorgesehen." (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »