Ärzte Zeitung online, 01.12.2016

Im Norden

Künftig bessere Versorgung von Notfällen

HAMBURG. Die Asklepios Klinik Nord-Heidberg hat eine neue Zentrale Notaufnahme eröffnet. An der Hamburger Landesgrenze zu Schleswig-Holstein stehen der Klinik damit 22 Behandlungsräume, drei Schockräume und zwei CT für die Behandlung von Notfallpatienten zur Verfügung.

Aus den beiden Bundesländern kommen jährlich rund 56.000 Notfallpatienten in die Klinik. Beide Bundesländer und der Klinikträger haben sich an den erforderlichen in Investitionen in Höhe von rund zehn Millionen Euro beteiligt.

Hamburg steuerte mehr als sechs Millionen Euro bei, Schleswig-Holstein mehr als 1,7 Millionen Euro, Asklepios 1,8 Millionen Euro. Beide Bundesländer erwarten nun eine verbesserte Versorgung. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Jo-Jo-Effekt ist riskant fürs Herz

Gewichtsschwankungen sind vermutlich schädlich fürs Herz. Darauf deuten die Ergebnisse einer großen Studie mit KHK-Patienten hin. mehr »

Cannabis als Lifestyle-Produkt?

Ein neues Magazin widmet sich gezielt einem Trend-Thema: Cannabis. Mitte Mai soll es in den Handel kommen. Präsentiert werden auch Rezepte, etwa für Smoothies. mehr »

Haus- oder fachärztlicher Patient? Diese Diskussion ist toxisch!

Der neue KBV-Vorstand will den Konflikt zwischen Haus- und Fachärzten überwinden. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" wird klar, welche Forderungen die Vertragsärzte an die Politik haben. mehr »