Ärzte Zeitung online, 03.05.2017

Biomedizin

Ministerium hebt Allianz aus der Taufe

BERLIN. Mit einer Millionen-Förderung durch das Bundesforschungsministerium haben sich zu Monatsbeginn elf deutsche Biobanken in der German Biobank Alliance (GBA) zusammengeschlossen. Ziel der Kooperation ist es, den nationalen und europaweiten Austausch von Bioproben und Daten voranzubringen. Insgesamt 14,4 Millionen Euro stehen zur Verfügung, damit Standards für die Qualität der Proben und für die Vernetzung entwickelt werden. Auch ethische und rechtliche Fragen sind zu klären. Koordiniert wird der Zusammenschluss von der Geschäftsstelle des German Biobank Node (GBN) am Berliner Universitätsklinikum Charité. Er gilt als wegweisend für die biomedizinische Forschung in Europa. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »