Ärzte Zeitung, 20.09.2012

Medizin-Informatik

Kooperationsmodell in Mittelhessen

WIESBADEN (ine). Bei der Ausbildung von medizinischen Informatikern arbeiten die BDH-Klinik Braunfels und die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) künftig zusammen.

Die Kooperation sieht vor, dass die Studierenden ab dem fünften Fachsemester ihr Wissen mit Hilfe von Projektarbeiten im Klinikalltag erproben.

Die BDH-Klinik ist eine Fachklinik für Neurologie und neurologische Rehabilitation und die einzige von der Landesärztekammer Hessen für Humanmediziner zugelassene Weiterbildungsstätte für medizinische Informatik.

Professor Günther Grabatin, Präsident der THM, hofft, dass die Kooperation Modellcharakter für weitere Verbünde in der Region haben wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »