Ärzte Zeitung, 12.12.2012

E-Commerce

BVMed arbeitet an Leitfaden mit

BERLIN. Der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) unterstützt das neue Forschungsprojekt "Standards zur Unterstützung von E-Commerce im Gesundheitswesen", das durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWI) gefördert wird.

Die Leitung des für drei Jahre angelegten Projekts liegt bei Prof. Dr. Sylvia Thun, Professorin für Informations- und Kommunikationstechnologie im Gesundheitswesen an der Hochschule Niederrhein in Krefeld.

In dessen Rahmen wird laut BVMed ein Leitfaden für kleine und mittelständische Unternehmen erstellt, der beschreibt, was ihr Produkt können muss, um auf dem Markt bestehen zu können.

Ein weiteres Projektziel sei ein Demozentrum am Fachbereich Gesundheitswesen der Hochschule Niederrhein. Dort soll eine Infrastruktur aufgebaut werden, mit der sich interessierte Unternehmen mit dem Workflow eines Krankenhauses vernetzen können.

Für die Prozessanalyse werden noch Krankenhäuser und niedergelassene Ärzte gesucht, die am Projekt mitwirken möchten. Interessierte können sich an Projektleiterin Prof. Dr. Sylvia Thun, sylvia.thun@hs-niederrhein.de wenden. (ck)

Topics
Schlagworte
Medizintechnik (847)
Unternehmen (10489)
Organisationen
BVMed (305)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »