Ärzte Zeitung, 16.09.2013

Patientensicherheit

APS stiftet hohes Preisgeld

Das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) zecihnet 2014 erstmals Projekte aus, die sich um Patientensicherheit verdient gemacht haben. Das Preis ist mit insgesamt 19.500 Euro dotiert.

BONN. Der "Deutsche Preis für Patientensicherheit", lässt das Aktionsbündnis verlauten, solle dazu beitragen, "dass praxisrelevante Erkenntnisse in die Breite getragen werden".

Zur Teilnahme an dem Wettbewerb um die besten Ideen auf diesem Gebiet aufgefordert seien Kliniken, Arztpraxen, Apotheken, Healthcare-Anbieter sowie Gesundheitsämter und Krankenkassen.

Prämiert würden "zukunftsweisende Projekte oder Forschungsarbeiten, die die Patientensicherheit verbessern". - Als beispielhafte Maßnahmen aus der Praxis nennt die APS etwa "Checklisten, Armbänder mit Patientennamen, Händewasch-Aktionen für mehr Hygiene, Teamtraining und Schulungen".

Es gehe vor allem darum, "welches Verhalten in einem Krankenhaus oder in einer Praxis anerkannt und gelebt wird".

Die Bewerbungsfrist endet am 15. November 2013. Hinweise zur Bewerbung unter www.aps-ev.de/deutscher-patientensicherheitspreis

Die Preisverleihung soll auf der APS-Jahrestagung im April 2014 in Hamburg erfolgen. Die Entscheidung über die Preisträger trifft eine Jury mit Vertretern aus Pflege, Ärzteschaft, Apotheken, Selbsthilfe und Forschung sowie Kostenträgern.

Der erste Platz ist mit 10.000 Euro, der zweite mit 6000 Euro und der dritte Platz mit 3500 Euro dotiert. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »