Ärzte Zeitung, 10.12.2013

Medizintechnik

Omron beteiligt sich an dänischem Start-up

KOPENHAGEN. Der japanische Medizintechnikhersteller Omron Healthcare beteiligt sich an dem dänischen Diagnostika-Start-up Atonomics.

Über die Höhe des Investmenst wurden keine Angaben gemacht. Die Rede ist lediglich von einer "Minderheitsbeteiligung".

Dank der Kapitalspritze könne Atonomics die Entwicklung seines Diagnosesystems Atolyzer® weiter vorantreiben, heißt es. Dabei handelt es sich um handliche Immun- und Molekulardiagnostik, mit der Arztpraxen und Kliniken unabhängiger von Laboren werden.

Das eigenständige Gerät könne "mit einem einzigen Knopfdruck von jeder beliebigen Person betrieben und zudem an Standorten aller Art eingesetzt werden, die für Großsysteme ungeeignet sind". (cw)

Topics
Schlagworte
Medizintechnik (888)
Unternehmen (10653)
Organisationen
Omron (10)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »