Ärzte Zeitung, 28.01.2015

Standort Lübeck

Dräger investiert 70 Millionen

LÜBECK. Der Medizintechnik-Hersteller Dräger hat Investitionen von 70,7 Millionen Euro in Produktion und Infrastruktur am Standort Lübeck angekündigt.

Ziel sind Einsparungen von jährlich 7,7 Millionen Euro, die unter anderem durch eine Konzentration der Produktion von derzeit zwei an einem zentralen Standort in der Stadt erreicht werden sollen.

Vorstandschef Stefan Dräger verspricht sich von der Konzentration eine flexiblere Produktion und geringere Kosten. Die erforderlichen Umbaumaßnahmen sollen im laufenden Betrieb erfolgen, ohne dass die Produktion unterbrochen wird.

Bis zum kommenden Jahr soll die Umstrukturierung abgeschlossen sein. Dräger erwirtschaftet weltweit einen Umsatz von rund 2,37 Milliarden Euro und ist in 190 Ländern mit 13.500 Mitarbeitern vertreten. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »