Ärzte Zeitung, 11.02.2015

Medizintechnik

MedTech zieht positive Bilanz der Arab Health

Rund 500 deutsche Aussteller beteiligten sich an der diesjährigen Arab Health, der zweitgrößten Medizinmesse weltweit.

DUBAI. Die Vereinigten Arabischen Emirate mausern sich im Laufe der Zeit zu einem wichtigen Treffpunkt der Medizintechnikindustrie.

So hat die diesjährige Auflage der in Dubai stattfindenden Arab Health, der nach der Medica in Düsseldorf zweitgrößten Medizinmesse der Welt, mehr als 87.000 Fachbesucher angezogen - ein Zuwachs gegenüber Vorjahr um fast drei Prozent.

Wie der Deutsche Industrieverband für optische, medizinische und mechatronische Technologien Spectaris resümiert, ziehen die rund 500 deutschen Aussteller ein positives Fazit ihrer Messeaktivität in Dubai.

Auch die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium Annette Widmann-Mauz nutzte die Gelegenheit, sich im deutschen Pavillon von den neuesten Innovationen der deutschen Medizintechnikbranche ein Bild zu machen.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Widmann-Mauz in Dubai eine intensivere Zusammenarbeit Deutschlands mit den Vereinigten Arabischen Emiraten im Gesundheitssektor angebahnt. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »