Ärzte Zeitung, 11.03.2015

Merck

Serono kooperiert bei Onko-Diagnosetests

DARMSTADT. Merck Serono, die Biopharmasparte von Merck, und das Unternehmen Illumina arbeiten künftig zusammen.

Nach eigenen Angaben dient die Kooperation der weiteren Entwicklung eines universellen onkologischen Diagnosetests der nächsten Generation auf Basis der Sequenzierungstechnologie.

Dieser Test solle in klinischen Studien zur zielgerichteten Krebstherapie eingesetzt werden. Die beiden Partner wollen gemeinsam Tests entwickeln, die im Rahmen einer klinischen Studie in einer einzigen Tumorprobe mehrere Genvarianten nachweisen und gleichzeitig messen können.

Merck Serono sieht den Deal als Stärkung seiner Aktivitäten bei der personalisierten Medizin. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »