Ärzte Zeitung, 10.11.2015

Forschung

Fördergelder für Tuttlinger Cluster

TUTTLINGEN. Die Tuttlinger Clustermanagementorganisation für die Medizintechnik, MedicalMountains, wird für die nächsten drei Jahre vom Landeswirtschaftsministerium mit insgesamt 365.350 Euro gefördert.

Die Hälfte davon stammt nach eigenen Angaben aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. "Es ist großartig, zu den ganz wenigen Clusterinitiativen in Baden-Württemberg zu gehören, die gefördert werden", kommentiert Yvonne Glienke, Vorstand der MedicalMountains AG.

Die Tuttlinger Initiative sei eine von neun geförderten in Baden-Württemberg, die im Rahmen einer Clusterförderung einen Zuschlag erhalten hätten. Mit den Fördermitteln werde das Projekt "MedicalMountains international! Innovative Cluster-Vermarktung zum Ziel der nachhaltigen Cluster-Internationalisierung" umgesetzt.

Dabei würden innovative Marketinginstrumente entworfen und erprobt, die die Bekanntheit und Attraktivität des MedicalMountains Clusters weltweit steigerten. MedicalMountains sei zu 90 Prozent durch kleine und mittlere Unternehmen geprägt. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »