Ärzte Zeitung App, 07.01.2015

Charité und Vivantes

MVZ für Strahlentherapie wird gebaut

BERLIN. Die Charité-Universitätsmedizin und Vivantes bauen ein Medizinisches Versorgungszentrum für Strahlentherapie.

Die Arbeiten am MVZ-Neubau in Friedrichshain werden voraussichtlich Mitte 2015 abgeschlossen sein. Als gemeinsame Gesellschafter investieren Vivantes und die Charité insgesamt rund neun Millionen Euro in das Gebäude und die technische Ausstattung.

Nach der Eröffnung werden die beiden Partner das MVZ unter der medizinischen Leitung der Charité gemeinsam betreiben. Die bisherige Strahlentherapie der Charité am Standort Mitte wird dann in den Neubau im Friedrichshain verlagert.

Mit dem Kooperationsprojekt soll das ambulante Angebot für Tumorpatienten gestärkt werden. (juk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »