Ärzte Zeitung, 03.03.2014

NetzwerkMedizin

Helios, Rhön und Asklepios gründen Klinikverbund

BAD HOMBURG. Die privaten Krankenhausbetreiber Helios, Rhön-Klinikum und Asklepios haben eine Vereinbarung zur Gründung eines Klinikennetzwerks unterzeichnet. Der Verbund soll unter dem Namen "NetzwerkMedizin" auftreten.

Er war bereits anlässlich der Übernahme von 40 Rhön-Kliniken durch die Helios-Mutter Fresenius angekündigt worden. Laut Fresenius handelt es sich um "ein deutschlandweites und trägeroffenes Klinikennetzwerk, dem weitere Krankenhausbetreiber beitreten können, um flächendeckend neue Versorgungskonzepte anbieten zu können". (cw)

Topics
Schlagworte
Netze und Kooperation (949)
Organisationen
Fresenius (304)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »