Ärzte Zeitung, 26.03.2014

Genossenschaft

GenoMed erhöht die Dividende

Die Ärztegenossenschaft GenoMed hat im 20. Jahr ihres Bestehens die Ausschüttung einer Sonderdividende beschlossen.

LEINFELDEN. 14 Prozent Dividendenrendite meldet die Ärztegenossenschaft GenoMed für das Geschäftsjahr 2013. Verantwortlich für die Steigerung ist zum einen die Ausschüttung von 0,50 Euro je 5-Euro-Anteil für das Geschäftsjahr 2013.

Zum zweiten sollen alle Anteilseigner anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Genossenschaft einen "Jubiläumsbonus" von 0,20 Euro je Anteil erhalten. Das hat die ordentliche Generalversammlung der GenoMed Mitte voriger Woche beschlossen.

Dividendenberechtigt seien alle Geschäftsanteile, die während des gesamten Geschäftsjahres 2013 voll eingezahlt waren, heißt es in einer Mitteilung. Die Ausschüttung der Nettodividende erfolge nach Eingang der Weisung, frühestens jedoch ab 21. Mai dieses Jahres.

Die GenoMed ärztliche Genossenschaft für die Praxis und medizinisch technische Dienstleistungen e.G. wurde 1994 gegründet. Sie ist damit nach eigenen Angaben "Deutschlands älteste Ärztegenossenschaft".

Die Einkaufsgemeinschaft beliefert bundesweit rund 2000 Praxen mit einem "umfassenden Waren-, Dienstleistungs- und Mietgeräteangebot", heißt es weiter. (cw)

Unternehmenswebsite: www.genomed.de

Topics
Schlagworte
Netze und Kooperation (801)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »