Ärzte Zeitung, 16.05.2014

Rendsburg

Ärztegenossenschaft führt Netz-Geschäfte

RENDSBURG. Die Medizinische Qualitätsgemeinschaft Rendsburg (MQR) delegiert ihre Geschäftsführung auf die Ärztegenossenschaft Nord.

Die Rendsburger sind das erste von über 20 Arztnetzen im Land, das diesen Schritt geht. Laut Genossenschaft stehen vergleichbare Vereinbarungen mit weiteren Netzen kurz vor dem Abschluss.

Hintergrund der Delegation sind die Anforderungen der KV Schleswig-Holstein für eine finanzielle Netzförderung, diese besagen nämlich - in Anlehnung an die KBV-Rahmenvorgabe -, dass unter anderem ein professionelles Netzmanagement notwendig ist.

Für kleine Netze wie die MQR wäre eine eigene Geschäftsstelle aber zu teuer. Die Genossenschaft bringt Erfahrungen auf diesem Gebiet mit: Sie führt auch die Geschäfte anderer Facharztverbünde in Schleswig-Holstein. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »