Ärzte Zeitung, 17.11.2015

Schleswig-Holstein

Achtes Arztnetz im Norden erhält Geld

MELDORF. Das 1998 gegründete Medizinische Qualitätsnetz Westküste (MQW) ist als achtes Netz in Schleswig-Holstein von der Kassenärztlichen Vereinigung als förderungswürdig anerkannt worden. Der Ärzte-Verbund in Dithmarschen erhält damit eine jährliche Unterstützung von 100.000 Euro.

Nach Angaben des Netzes können mit dem Geld die in der Netzarbeit anfallenden Personal- und Sachkosten teilweise gedeckt werden.

Am Medizinischen Qualitätsnetz Westküste nehmen nach aktuellen Angaben über 100 Ärzte in 60 Praxen teil. Um in den Genuss der Förderung zu kommen, mussten sie ihre Zusammenarbeit verbessern. Unter anderem wurde die elektronische Kommunikation optimiert.

 In den kommenden Monaten sollen weitere Praxen an das KV SafeNet angeschlossen werden. In den Folgejahren muss die Anschlussquote beim KVSafeNet weiter erhöht werden, damit die Förderung auch künftig gewährt wird.

Die Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein hat in diesem Jahr bislang vier Netzen erstmals die Förderungswürdigkeit zuerkannt. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »