Ärzte Zeitung, 28.08.2008

Neue Funktionen zum Datenschutz im Explorer

UNTERSCHLEIßHEIM (dpa). Microsoft stattet seinen neuen Internet Explorer 8 mit umfangreichen Datenschutz-Funktionen aus. In der zweiten Vorversion (Beta) des Browsers könnten die Nutzer damit erstmals im Web surfen, ohne eine Spur auf dem PC zu hinterlassen, teilte Microsoft mit. Verlauf, Kennwörter und temporäre Dateien werden beim "unerkannten Browsen", wie sich die Funktion nennt, nicht auf dem PC abgelegt. Auch das Speichern von temporären Dateien oder sogenannter Cookies, die Websites zur besseren Wiedererkennung auf dem PC ablegen, lässt sich unterbinden. Das "unerkannte Browsen" ergänzt Microsoft mit der Funktion "Inkognito". Sie hindert besuchte Websites daran, den Besucher und seine Aktionen, die er ausführt, nachzuverfolgen. Der Internet Explorer ist wachsender Konkurrenz vor allem durch den Open-Source-Browser Firefox und Apples Software Safari ausgesetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »