Ärzte Zeitung, 09.09.2008

Experte: Vorsicht bei neuem Google-Browser!

HANNOVER (dpa). Der Internet-Konzern Google wiegt die Nutzer seines neuen Browsers Chrome nach Ansicht eines Experten in falscher Sicherheit.

"Google müsste seinen Nutzern deutlich sagen: Das hier ist eine Beta-Version zum Testen", forderte Daniel Bachfeld vom Computermagazin c't am Montag im Gespräch mit der Deutschen Presse- Agentur. So seien innerhalb kurzer Zeit drei kritische Sicherheitslücken bekannt geworden. Bachfeld empfahl Nutzern, die Software vorerst nur eingeschränkt einzusetzen - etwa auf vertrauenswürdigen Websites.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »