Ärzte Zeitung online, 05.01.2009

GUSbox erhält KV-SafeNet-Zertifizierung

HEMSBACH (eb). Noch im vergangenen Jahr wurde die Mediamed Systec GmbH von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung als KV-SafeNet-Provider zertifiziert. Damit steht Nutzern der GUSbox nun ein sicherer Zugang zum KV-Safe-Net zur Verfügung.

Die Vorgaben bezüglich der Sicherheits- und Serviceleistungen der KV-SafeNet Rahmenrichtlinie werde vollständig erfüllt, meldet der Anbieter von Praxissoftware, -hardware und Medizintechnik. Für Praxen, die die GUSbox nutzen, heißt das, sie können direkt über die GUSbox auf die Online-Dienste der Kassenärztlichen Vereinigungen wie etwa Online-Abrechnung oder eDMP-Übertragung zugreifen. Dabei können bestehende Kunden - um den KV-SafeNet-Zugang zu erhalten - ihre GUSbox kostenfrei austauschen lassen.

Allerdings entsteht für die Nutzung des KV-SafeNet ein Aufpreis von 14,90 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer pro Monat (für ISDN und Breitbandanschluss). Der datenschutzkonforme Zugang zum KV-SafeNet wird laut dem Unternehmen über einen integrierten VPN-Router (VPN = Virtual Private Network) sichergestellt.

www.gusbox.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »