Ärzte Zeitung online, 03.12.2009

Immer mehr Deutsche mit Zugang zum Netz

WIESBADEN (dpa). Drei von vier Haushalten in Deutschland haben Zugang zum Internet. In diesem Jahr waren unter den rund 39 Millionen Privathaushalten 73 Prozent angeschlossen. Dies waren vier Prozent mehr als 2008, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte.

82 Prozent der Haushalte mit Internet-Zugang hatten einen Breitbandanschluss wie DSL oder UMTS - 2008 waren es nur 73 Prozent. Analoge Modems, ISDN-Modems oder ISDN-Karten wurden hingegen in diesem Jahr seltener benutzt.

Die Zahl der Internetzugänge über mobile Computer wie Laptop oder Notebook stieg um neun Prozentpunkte auf 56 Prozent. Rückläufig war dagegen der Internetzugang über einen stationären Computer. 76 Prozent der Haushalte nutzten diese Form 2009, im Vorjahr waren es noch 81 Prozent. Das Handy wurde nur in jedem sechsten Haushalt als Zugangsform zum Netz gebraucht.

Nach Angaben der Statistiker ist auch die Internetnutzung in diesem Jahr erneut angestiegen: Drei von vier Menschen im Alter von zehn und mehr Jahren nutzten im ersten Quartal 2009 das Internet. Ein Jahr zuvor war der Anteil etwas niedriger. Auch die Anzahl der Nutzer, die jeden Tag online sind, stieg im Vergleich zu 2008 von 66 auf 70 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

KBV-Chef Gassen bleibt, Feldmann geht

Vorauseilender Gehorsam? Nein danke! Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung beschließt eine neue Satzung und zielt damit auf Minister Gröhes KBV-Gesetz. mehr »

Warum strampeln wirklich das Herz schützt

Eine Studie ergibt: Wer regelmäßig mit dem Fahrrad statt mit dem Auto oder Bus zur Arbeit fährt, senkt sein kardiovaskuläres Risiko. Doch die Forscher fanden auch Ungereimheiten. mehr »

Schaden Eltern damit ihren Kindern?

Was geht in den Köpfen von Kindern vor, wenn sie erfahren, dass der Weihnachtsmann nicht existiert? Forscher sind sich uneinig: Ist der Mythos gut oder schlecht für die kindliche Entwicklung? mehr »